Musik
Dido : So gut ist ihr neues Album „Girl Who Got Away“ …

Dido (Foto: Guy Aroch | SonyBMG)

Dido (Foto: Guy Aroch | SonyBMG)

Kommentare

Mit über 29 Millionen verkauften Alben gehört Dido ohne Frage zu den best-verkaufenden Musikerinnen der Welt. Nach einer Babypause ist sie mit ihrem neue Album „Girl Who Got Away“ zurück!!

Dido gehört nicht zu den Künstlern, die verkaufsgetrieben jedes Jahr ein Album veröffentlichen. Und das tut ihrer Diskografie gut. Jedes ihrer vier Studioalben konnte die internationalen Charts im Sturm erobern sich dort festsetzen. Es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass das beim aktuellen Release anders sein wird.

„Girl Who Got Away “ ist Teil von Didos Evolution

Klar, „Girl Who Got Away “ ist ein typisches Dido-Album. In gewohnt unaufgeregter Art bietet die Scheibe bestes „Easy Listening“ und den musikalischen Balsam einer angenehmen Stimme. Dido bleibt aber keinesfalls stehen. „Girl Who Got Away “ lässt eine klare, künstlerische Weiterentwicklung erkennen. Die Instrumentals bspw. wirken deutlich moderner, treibender.

Es geht uns gut …

Man merkt, dass es Dido gut geht. Die positive Grundstimmung des Albums leidet auch bei tiefsinnigeren Songs nicht. Allenfalls bei „End Of The Night“ und „Blackbird“ geht die Welt ein kleines bisschen unter.

Dido selbst mag übrigens den namensgebenden Song „Girl Who Got Away“ besonders gern: „Er stammt von einem meiner Lieblingssongs des Albums”, erläutert sie, „aber er bringt für mich auch die vergangenen Jahre auf den Punkt. Ich bin einen Schritt zurück getreten und habe mich in ein total glückliches Abenteuer gestürzt, eine Familie gegründet und ein Album aufgenommen, auf das ich unglaublich stolz bin. Und jetzt kann ich es kaum erwarten, dass die Menschen meine Songs zu hören bekommen.“

Album

Das Album erscheint am 1. März 2013.

Genre- und Dido-Fans können mit der „Platte“ gar nichts falsch machen. Auch allen anderen, die gerne mal musikalisch „runterkommen“ und genießen wollen, sei „Girl Who Got Away “ wärmstens ans Herz gelegt.

Dido ist keine „Smash-Hit“-Lieferantin. Die Verkaufszahlen bestätigen das. Von „White Flag“ (2003) und Eminems „Stan“ (2000) mal abgesehen, landen die Singles eher im Mittefeld der Charts.

Wenn ihr Dido verstehen wollt, müsst ihr das Album kaufen.

ANZEIGEN
2 Kommentare
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 1-52 Stimmen
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es erst 2 Kommentare. Schreib uns Deine Meinung!
Dein Kommentar:
« Disko Partizani: Shantel
» Lady Gaga Konzerttermine

Trackback-URL: